Drei-Königs-Preis 2016

Nachbarschaftstreff Barth


Seit 2013 leistet ein Freundeskreis von Ehrenamtlichen unbürokratisch Hilfe und sammelt Sachspenden für Bedürftige, seit Sommer 2014 auch für geflüchtete Menschen, die nach Barth gekommen sind.
In den Räumen einer Barther Baufirma bietet der Nachbarschaftstreff neben Deutschkursen und Rechtsberatung, Kleiderkammer, Bücherangeboten und Ferienaktivitäten für Kinder auch Kindertheater, eine Schneiderstube und zahlreiche Aktionen an: So wurden 200 Fahrräder sowie auch Brillen an Geflüchtete und andere Bedrürftige weitergegeben. Gemeinsam mit den Flüchtlingen werden Feste gefeiert, zu denen jeder etwas mitbringt, oder Ausstellungen, Märkte und Fußballspiele besucht. Der Nachbarschaftstreff ist ein Ort des Gesprächs und ein Ort für Kunst und Kultur, er vermittelt die Begleitung zu Arztterminen und bietet Hilfe für Haushalt und Schulaufgaben. Regelmäßig tagt der „Runde Tisch für Asyl" unter dem Dach des Nachbarschaftstreffs Barth. Bürgerschaftliches Engagement und gelebte Solidarität verbinden sich hier mit dem Einsatz für die Stärkung demokratischer Strukturen, gegen Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung.
Der Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Berlin verleiht den Dreikönigspreis an dieses Projekt, weil es Deutsche und Ausländer zusammenbringt, Arme und nicht so Arme, Ansässige und Geflüchtete. Im Barther Nachbarschaftstreff gibt jeder, was er kann, und nimmt die Hilfe an, die benötigt wird. So funktioniert Integration und Kommunikation, so wird christlicher Glaube gelebt, so die Andersartigkeit des Anderen akzeptiert. (www.nachbarschaft-barth.de)