Meldung

Dankgottesdienst für deutsche Einheit am 3. Oktober 2014

PRESSEMITTEILUNG

3. Oktober 2014: Zum fünften Mal danken Berliner Christen für die deutsche Einheit

Dankprozession auf dem Mauerstreifen - Gebet für die Ukraine

Berliner Christen aus verschiedenen Konfessionen und Nationen danken am Freitag dem
3. Oktober mit einem ökumenischen Gottesdienst und einer Prozession für die friedliche
Wiedervereinigung Deutschlands vor 24 Jahren. Erstmals wurde im Jahr 2010 aus Anlass
des 20. Jahrestags der Wiedervereinigung auf Initiative des ökumenischen Netzwerkes
„Gemeinsam für Berlin“ zu einem Dankgebet am 3. Oktober eingeladen.

Es beginnt um 15:00 Uhr mit einer ökumenischen Andacht an der Kapelle der Versöhnung,
Bernauer Straße 4, 10115 Berlin-Mitte, bei der Weihbischof em. Wolfgang Weider
vom Erzbistum Berlin die Predigt hält. Die musikalische Gestaltung übernimmt die Band
der deutsch-russischen Freikirche Quelle des Lebens. Anschließend führt eine Prozession
für die Maueropfer entlang der Mauer-Gedenkstätte zur Christus-Kirche in der Anklamer
Str. 31, 10345 Berlin-Mitte, wo ab 17:00 Uhr die Feier mit Gebet und Begegnung ausklingt.
Abschließend besteht Gelegenheit, den bekannten Spielfilm „Nikolaikirche“ zu sehen.

Wie in jedem Jahr werden beim Dank für die deutsche Einheit nicht die Krisen in der Welt

vergessen: In diesem Jahr wird aus gegebenem Anlass besonders der Lage in der Ukraine
gedacht. Pastor Sergej Demidovitsch aus Slowiansk/Ostukraine von einer ukrainischen
Pfingstkirche ist zu Gast und wird im Gottesdienst kurz die aktuelle Situation schildern. In
der abschließenden Begegnung in der Christus-Kirche wird er ausführlich berichten.

Verantwortliche Veranstalter:
Gemeinsam für Berlin e.V. und der Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Berlin
Für Nachfragen steht zur Verfügung: Pfarrer Axel Nehlsen, Gemeinsam für Berlin, Kastanienallee
71, 10435 Berlin, E-Mail: nehlsen(ät)gfberlin.de, Tel. 0171 2490816