Die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland im Wandel der Zeit

Vortrag im Rahmen der Woche der Brüderlichkeit

Aron Schuster, Direktor der Zentralwohlfartsstelle, referiert über die Herausforderungen der jüdischen Wohlfahrtspflege im Wandel der Zeit. Veranstaltung in Kooperation mit dem Diözesangeschichtsverein.

Im Jahr 1917 wurde die „Zentralwohlfahrtsstelle der deutschen Juden“ gegründet, um die sozialen Einrichtungen einer einst blühenden jüdischen Gemeinschaft zu koordinieren. Nach zwangsweiser Auflösung unter der NS-Herrschaft erfolgte im Jahr 1951 die Wiedergründung, in erster Linie um die Not der Überlebenden der Shoah zu lindern.

Als Mitglied der Freien Wohlfahrtspflege übernimmt die ZWST heute getreu ihres Leitbildes „Zedaka“ gesamtgesellschaftliche Verantwortung bei der Befähigung zur Selbsthilfe.

Aron Schuster, Direktor der ZWST, wird über die Herausforderungen der jüdischen Wohlfahrtspflege in Deutschland sprechen, u. a. auch über die jüdische Zuwanderung aus der ehemaligen Sowjetunion nach dem Mauerfall.

Termin
22.03.2022, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
Veranstaltungsort

Heilige Familie (Prenzlauer Berg)
Wichertstr. 23
10439 Berlin (Pankow)
Tel.: (030) 445 41 50
Fax: (030) 445 41 50
kath.pfarramt(ät)heiligefamilie-berlin.de
http://www.heiligefamilie-berlin.de

Organisation

Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Berlin
Niederwallstraße 8-9
10117 Berlin
Tel.: 030 326 84-206
Fax: 030 326 84-203
dioezesanrat(ät)erzbistumberlin.de
https://www.dioezesanrat-berlin.de